Italienische Kultur

Am nächsten Morgen haben wir ganz entspannt gemacht und sind an den Strand gegangen, wo wir den ganzen Tag verbracht haben. Die Kinder konnten Baden, Sandburgen bauen, Ball spielen und die Eltern konnten entspannen mitspielen. Es war wirklich sehr warm aber auch ganz angenehm mal einen Tag zum Ausruhen dazwischen zu haben. Daher haben wir uns auch kurzfristig entschieden noch einen Tag länger am Camping Mar a blu zu bleiben. Am nächsten Tag sind wir dann wieder an den Strand. Da war es aber ein wenig bewölkter… daher hatten wir mehr Platz, als am Tag zuvor.

Zum Abendessen waren wir dann im Restaurant auf dem Campingplatz. Abends hatte es noch kurz geregnet, so dass wir auch nicht so lange wach bleiben wollten. Nachts wurden wir dann allerdings geweckt, weil ein Sturm aufkam und ganz schön an der Markise gerüttelt hatte. Aber die Verankerung war ausreichend gut, so dass nichts passiert ist.

Donnerstag morgen haben wir dann schließlich alles gepackt und uns auf den Weg zu unserem nächsten Ziel gemacht. Nach nicht mal einer Stunde waren wir in Pisa, wo wir eigentlich auch die kommende Nacht verbringen wollen. Aber der anvisierte Stellplatz schien uns nicht so ideal. Also sind wir erstmal auf einen Parkplatz und in die Stadt gegangen. Hier haben wir erstmals sowas wie Massentourismus gespürt. Allerdings schien mir der schiefe Turm gar nicht so schief zu sein.

Nachdem wir dann die Perspektive gewechselt hatten, konnte man dann aber doch sehen, dass irgendwas nicht ganz gerade war. ?

Zurück am Wohnmobil mussten wir einen neuen Plan schmieden und sind weiter auf einen Stellplatz bei einem Winzer in der Nähe gefahren um die Nacht zu verbringen. Auf die Weinverkostung haben wir zwar verzichtet aber trotzdem noch ein paar Flaschen mitgenommen.

Heute sind wir dann von dir auch erst gegen Mittag los gekommen. Aber unser Ziel lag eh nur 15 Minuten entfernt.

Ein Themenpark zu Pinocchio war das Tagessziel. Der Park war zwar schon ein bisschen in die Jahre gekommen und auch nicht ganz billig, dafür aber recht liebevoll eingerichtet und betrieben. Zum Park gehörte auch noch der Eintritt in den wunderschönen Garten der Stadt und in das Schmetterlingshaus.

Hier sind die Schmetterlinge sogar zu einem auf den Arm geflogen…

Zurück im Camper stand die nächste Entscheidung auf dem Plan. Landesinneres mit Modena/Verona oder doch lieber nochmal ans Meer. Mach einer Stunde haben wir dann in Massa auf dem Campingplatz eingeparkt. Morgen gehts nochmal an den Strand…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.