Von der Adria zur Toskana

Nach dem Frühstück ging es am nächsten Morgen nur weniger Kilometer weiter in den Freizeitpark Mirabilandia. Hier war genau der richtige Ort für die Kinder. Es gab Achterbahnen, Karussells, Wasserbahnen, usw.

Trotz den 36°C und der prallen Sonne konnte man den Tag hier sehr gut und schnell verbringen. Auch die Wartezeiten hielten sich in Grenzen. Geschafft am Abend mussten wir dann noch überlegen, wo es als nächstes hingehen soll. Kurzerhand haben wir uns für San Marino entschlossen. Ein weiteres Land auf unserer Liste. Nach knapp einer Stunde Fahrt konnten wir dann vom Stellplatz aus den Sonnenuntergang genießen.

Am Morgen sind wir dann mit der Gondel in die Altstadt von San Marino hoch gefahren und haben dort den Tag und die Aussicht genossen.

Zufällig war hier auch grade das San Marino International Art Festival, so dass auch relativ viel los war in der Stadt. Neben den Touristen waren auch viele Boulder-Kletterer da, die die Festungsmauern zum Klettern genutzt haben.

Nach dem Mittagessen und der Abfahrt mit der Gondel haben wir uns wieder ins WoMo gesetzt und sind über kleine kurvige Straßen und Pässe ins Landesinnere nach Arezzo gefahren, wo wir heute nach vielen Tagen Camping auf Stellplätzen endlich mal wieder auf einem Campingplatz eine Dusche genießen konnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.